Aktuelles

Trauercafé fällt aus

Das für Samstag, 20. Februar, geplante Trauercafé in Lemförde kann wegen der Auflagen aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden. Das Trauercafé wird vom Hospizdienst Lemförde und dem Malteser-Hilfsdienst Hunteburg sowie der Pfarreiengemeinschaft Bohmte/Hunteburg/Lemförde einmal monatlich angeboten, an wechselnden Orten. Das nächste Trauercafé ist für Samstag, 20. März, geplant und soll von 15 bis 17 Uhr im katholischen Gemeindehaus in Bohmte stattfinden.

Caritassammlung bis 7. März

Vom 6. bis 7. März findet die Caritas-Haussammlung statt, in diesem Jahr corona-bedingt aber nicht als Sammlung an der Haustür, sondern per Überweisungsträger. Die Kirchengemeinden in Bohmte, Hunteburg und Lemförde haben ihren Mitgliedern geschrieben und bitten um eine Spende für caritative Zwecke. Gerade in Corona-Zeiten, in denen viele Menschen finanzielle Einbußen durch Kurzarbeit hinnehmen müssten, sei es wichtig, Nächstenliebe zu zeigen, schreibt Pfarrer Pater Shibu.

45 Prozent der Spenden der Haussammlung bleiben in den Gemeinden, 55 Prozent gehen an den Caritasverband der Diözese Osnabrück. Der Caritasverband unterstützt Notleidende und bietet unter anderem Schuldner- und Suchtberatung an.

Über eine Unterstützung vor Ort in Bohmte, Lemförde oder Hunteburg informiert Ludger Haukap vom Pastoralteam, Telefon 0151-42685449, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Exerzitien im Alltag ab 23. Februar

Zu Exerzitien im Alltag lädt Pastoralreferentin Silke Hülsmann in der Fastenzeit ein. Sie finden unter dem Motto "Nächste Haltestille" statt. Es geht um Zeit für Ruhe, Stille, Gebet und das Gespräch mit Gott. Die Veranstaltung war ursprünglich mit Treffen in der Pfarrkirche in Lemförde geplant, findet nun aber mit digitalen Treffen am Computerbildschirm statt. Beginn ist Dienstag, 23. Februar 2021, um 18.30 Uhr.

Anmeldung bis zum 15. Februar bei Silke Hülsmann unter der Telefonnummer 0176-21517359. Wer sich anmeldet, erhält dann auch die Daten für den Zugang zur Digitalkonferenz.

Geistlicher Wandertag wird verschoben

Das Seelsorgeteam der Pfarreiengemeinschaft Bohmte/Hunteburg/Lemförde hatte zu einem geistlichen Wandertag in die Stemweder Berge eingeladen, Motto: "Mit Bibel und Rucksack". Als Termin vorgesehen war Sonntag, 21. Februar. Diese Veranstaltung wird nun ins Frühjahr verschoben, der neue Termin wird noch bekannt gegeben.

Was wird aus der Kirchenumgestaltung in Bohmte?

Zu Beginn des Jahres 2020 gab es einen Workshop, in dem sich Interessierte mit Vorschlägen zur Umgestaltung der Pfarrkirche in Bohmte befassten. Wünsche und Ideen flossen in ein Konzept ein, das wiederum mit Architekten und Bistumsvertretern hätte besprochen werden sollen, man hoffte auf Zuschüsse für Baumaßnahmen im Jahr 2022. Doch die Corona-Pandemie kam dazwischen. Geplante Gesprächstermine wurden ausgesetzt.

Als Grundstock für den Eigenanteil der Gemeinde sind bereits 13000 Euro zusammen gekommen, die als Spende be der Sammlung für den freiwilligen Gemeindebeitrag gegeben wurden. Doch die  Haushaltspolitik des Bistums hat sich verändert. Lesen Sie mehr unter "weitere Informationen".

Hunteburger unterstützen Projekt in Südafrika

Der Gottesdienst und anschließende Open-Air-Basar zugunsten des Hunteburger Hilfsprojekts "Sizanani Outreach" am 13. September hat einen Erlös von 1246,10 Euro erbracht. Die Organisatoren sagen Danke.

Das Geld kommt den Ordensschwestern in Südafrika zugute, die sich um Aids-Waisen kümmern. Wegen der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie sind die Ordensschwestern derzeit allein auf sich gestellt, alle ausländischen freiwilligen Helferinnen und Helfer wurden abgezogen, Schulen sind geschlossen.

Wer das Projekt finanziell unterstützen möchte, kann per Banküberweisung spenden auf das Konto "Sizananai Outreach", bei der Volksbank Bramgau-Wittlage, IBAN: DE87 2656 3960 1200 6785 04, Für die Übersendung einer Spendenbescheinigung sollte man seine Adresse angeben.

Arbeitskreis "Der Sämann" hofft auf Spenden

Brasilientage hatte der Kindergarten St. Johannes in Bohmte veranstaltet, die Bohmter  Kinder erfuhren einiges über das Leben der Menschen in Brasilien und darüber, dass viele Familien dort in Armut leben. Die Kindergartenkinder sammelten Spielzeug, um es dem Arbeitskreis "Der Sämann" zu spenden.

"Der Sämannn" ist eine Initiative, die eine gleichnamige Kindertagesstätte in Sao Paulo/Brasilien namens "O Semeador" unterstützt. Marita Molitor vom Arbeitskreis "Der Sämann" nahm die Spenden der Bohmter Kinder entgegen.

Üblicherweise werden Sachspenden, die der Sämann erhält, an  Flohmarkttischen beim Pfarrfest, beim Bohmter Markt und bei der Veranstaltung "Menschen in Bohmte" verkauft. Der Erlös kann dann wiederum der Kindertagesstätte in Brasilien zugute kommen. Doch wegen der Corona-Pandemie fielen die genannten Veranstaltungen 2020 aus, auch die Buchausstellung, bei der der Arbeitskreis sonst für den Kaffeenachmittag gesorgt hat.

"Diese Einnahmen sind jetzt ganz weggebrochen", sagt Maria Molitor. Gerade in einer Zeit, in der es wegen der Corona-Pandemie um so wichtiger ist, dass den Menschen im schwer von Covid-19 betroffenen Brasilien geholfen wird. 

Wer helfen will, kann eine kleine Geldspende auf das Konto des Arbeitskreises "Der Sämann" überweisen. Kontonummer und weitere Infos finden Sie im Flyer, den Sie hier unter "weitere Informationen" auf Ihren Computer oder Ihr Tablet herunterladen können. "Der Sämann" sagt Danke!

 

Ambulanter Hospizdienst begleitet auch in Coronazeiten

Auch in Coronazeiten ist eine Begleitung von Schwerstkranken und ihren Angehörigen durch den ambulanten Hospizdienst Lemförde möglich.

"Wir telefonieren viel, schreiben E-Mails oder Postkarten, und können auch unter Beachtung der Abstandsregeln zu den Familien nach Hause gehen", teilt Schwester Maria, Koordinatorin des ambulanten Hospizdienstes, mit. Familien sollten sich einfach telefonisch melden, damit alles Weitere besprochen werden kann.

Kontakt unter Telefon 05443/997073.

Gottesdienste mit Auflagen

Für die Mitfeier der öffentlichen Gottesdienste sind in den Kirchen in Bohmte, Hunteburg und Lemförde Sitzplätze festgelegt worden, damit die coronabedingten Auflagen zu Mindestabständen eingehalten werden können. Diese Plätze sind nummeriert.

Die anfangs gültige Beschränkung der Besucher anhand einer Quadratmeterzahl wurde aufgehoben. Den Gottesdienst mitfeiern können in Lemförde 53 Personen, in Bohmte 66 und in Hunteburg 60 (plus 20 in der Alten Kirche).

 

Beim Friedensgruß wird auf das Handgeben verzichtet. Die Kirche betreten dürfen nur Personen, die nicht erkrankt sind und keine Erkältungssymptome aufweisen. Bischof Franz-Josef Bode hat darauf hingewiesen, dass in dieser speziellen Zeit der Coronaepidemie das Sonntagsgebot, das zum Besuch einer Messe verpflichtet, nicht gilt. Wer also aus Vorsicht zu Hause bleiben möchte, sollte das tun und auf das persönliche Gebet setzen.

Es besteht nach wie vor die Möglichkeit, samstags abends im Internet eine Messe aus dem Osnabrücker Dom anzuschauen, Beginn ist um 19 Uhr, über die Homepage des Bistums: www.bistum-osnabrueck.de


 

Bücherei in Hunteburg weiter geschlossen

Die Katholische Öffentliche Bücherei (KÖB) im Pfarrheim in Hunteburg bleibt noch geschlossen. Grund ist der Lockdown zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Auch Kinos, Museen und Fitnessstudios sind geschlossen.

 

Gemeindefahrt nach Irland auf Frühjahr 2022 verschoben

Die bisher für Herbst 2020 geplante Gemeindefahrt nach Irland wird verschoben und ist nun für einen Zeitraum in den Osterferien 2022 geplant. Sie findet wahrscheinlich von Sonntag, 3. April, bis Montag, 11. April, statt. Die Organisatorinnen hoffen, dass es dann möglich sein wird, ungehindert und ungefährdet zu reisen. Die als Pilgerreise konzipierte Fahrt steht unter dem Motto "Bibel, Rucksack, Land und Leute".

Die Fahrt richtet sich an Freunde des Pilgerns aus Bohmte, Hunteburg und Lemförde. Wer Interesse hat, kann bereits jetzt eine der Organisatorinnen ansprechen. Zum Vorbereitungsteam gehören Bettina Chlosta, Silke Hülsmann, Elke Stolte und Thea Wessel.

Gebetswache für den Frieden

Ob in Syrien, Libyen, im Jemen oder derzeit in den USA, die von Protesten gegen willkürliche Polizeigewalt erschüttert werden, überall sehnen sich die Menschen nach Frieden. In der Pfarreiengemeinschaft Bohmte/Hunteburg/Lemförde wird donnerstags für den Frieden gebetet.

Die Gebetswache für den Frieden beginnt jeden Donnerstag um 18.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Johannes in Bohmte. Sie dauert etwa eine Stunde. Die Betenden vertrauen auf die Kraft des Gebets und auf Gottes liebende Gegenwart in uns und unter uns.

 

Copyright @ 2019 Pfarreiengemeinschaft