Aktuelles

Gemeinsame Maiandacht in Lemförde

Die gemeinsame Maiandacht der Pfarreiengemeinschaft Bohmte/Hunteburg/Lemförde findet am Sonntag, 15. Mai, in Lemförde statt. Beginn ist um 16 Uhr vor der Kirche Zu den heiligen Engeln, Am Burggraben 20. Im Anschluss ist Gelegenheit, noch zu bleiben und bei Getränken und einem Imbiss miteinander zu plaudern.

Firmung in Hunteburg

Am Sonntag, 15. Mai, werden in Hunteburg elf Jugendliche von Domkapitular Theo Paul gefirmt. Der Gottesdienst beginnt um 10 Uhr in der Pfarrkiche, Kirchstraße 10.

Erstkommunion in Bohmte

In der Bohmter Gemeinde St. Johannes der Täufer werden an zwei Terminen Kinder innerhalb der Gemeindemesse zur Erstkommunion geführt: am Samstag, 7. Mai, um 15 Uhr (an diesem Tag entfällt der 18-Uhr-Termin für den Vorabendgottesdienst) und am Sonntag, 15. Mai, in der Messe, die um 9.15 Uhr beginnt. Die Bohmter Vorabendmesse am Samstag, 14. Mai, 18 Uhr, entfällt.

Erstkommunion in Hunteburg

Erstkommunionkinder aus Hunteburg werden im Mai an zwei Terminen in der Gemeindemesse zum Tisch des Herrn geführt: am Sonntag, 8. Mai, und am Sonntag, 29. Mai. Die Gottesdienste beginnen jeweils um 9.15 Uhr.

Erstkommunion an vier Terminen in Lemförde

Die Erstkommuniontermine für Kinder aus der Gemeinde Zu den heiligen Engeln Lemförde sind am Sonntag, 1. Mai, 8. Mai und 15. Mai sowie im Gottesdienst an Christi Himmelfahrt, Donnerstag, 26. Mai. Beginn der Messe ist jeweils um 11 Uhr in der katholischen Pfarrkirche in Lemförde, Am Burggraben 20.

Trauercafé am 21. Mai in Lemförde

Das Trauercafé der Pfarreiengemeinschaft findet im Mai in Lemförde statt. Am Samstag, 21. Mai, von 15 bis 17 Uhr, können Trauernde im Gemeindehaus der Kirchengemeinde Zu den heiligen Engeln in Lemförde (Am Burggraben 20) zum Kaffeetrinken zusammenkommen (mit Kaffee, Tee und Kuchen) und ins Gespräch kommen. Es nehmen auch Trauerbegleiterinnen an dem Treffen teil. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. 

Der darauffolgende Termin ist Samstag, 18. Juni. Dann findet das Trauercafé in Bohmte statt.

Anmelden für Tagesfahrt nach Lingen und Emsbüren

Die katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) lädt alle interessierten Mitglieder der Pfarreiengemeinschaft zu einer Tagesfahrt nach Lingen und Emsbüren ein am Freitag, 8. Juli. Auf dem Programm stehen eine Stadtbesichtigung in Lingen und ein Mittagessen im Kolpinghaus Lingen, bevor es weitergeht zu "Emsflower" in Emsbüren.

Emsflower gilt als eins der größten Gartenbauunternehmen Europas. Dort kann der Erlebnispark besucht werden. Emsflower produziert Balkon- und Beetpflanzen.

Die Kosten für den Ausflug mit Busfahrt, Mittagessen und Kaffee und Kuchen betragen 60 Euro. Verbindliche Anmeldungen werden im Pfarrbüro Hunteburg direkt bei Anne Wessel entgegengenommen, sind aber auch telefonisch möglich unter 05475/256 oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Anmeldeschluss ist der 22. Juni.

Mitmachen beim Bohmter Ausschuss "Faire Gemeinde"

Die Kirchengemeinde St. Johannes der Täufer Bohmte erhielt im November 2021 die Auszeichnung "Faire Gemeinde", für die bestimmte Bedingungen erfüllt sein müssen. Dabei geht es um mehr als um den Ausschank von fair gehandeltem Kaffee oder Tee beim Seniorenkaffee. Um auf dem Weg zur Fairen Gemeinde weiter voran zu kommen, sind Mitwirkende gerne gesehen. Der Ausschusss trifft sich regelmäßig am letzten Montag eines Monats um 19.30 Uhr im Gemeindehaus, um verschiedene Projekte zu besprechen.

Regenbogenfahne für Hunteburg

Am Samstag, 20. November, wurde in Hunteburg auf dem Vorplatz der Pfarrkirche Heilige Dreifaltigkeit nach der Vorabendmesse eine Regenbogenfahne gehisst. Die Gründe dafür wurden zuvor im gut besuchten Gottesdienst erläutert. Die Regenbogenfahne soll als Zeichen von Toleranz und als Symbol für die Akzeptanz gleichgeschlechtlicher Beziehungen gesehen werden.

Hintergrund der Aktion ist die Tatsache, dass sich der Pfarrgemeinderat mit der ablehnenden Haltung des Vatikans in Bezug auf die Segnung gleichgeschlechtlicher Paare befasst hat und gemeinsam mit dem Kirchenvorstand der Ansicht ist, dass eine Segnung gleichgeschlechtlichen Paaren zusteht, wenn diese es wünschen, weil sie im christlichen Glauben leben und ihren gemeinsamen Lebensweg unter Gottes Segen stellen möchten.

"Wir möchten eine offene und einladende Kirche sein", heißt es in der Stellungnahme der Gremien der Kirchengemeinde Heilige Dreifaltigkeit. "Sichtbar machen möchten wir dies mit einer Regenbogenfahne. Wir möchten aus den Gremien heraus mehrheitlich mit diesem Symbol Flagge zeigen."

Wer die Stellungnahme im Wortlaut nachlesen will, klicke auf "weitere Informationen".

Termine für das Trauercafé 2022

In der Pfarreiengemeinschaft wird regelmäßig zu einem Trauercafé eingeladen. Von 15 bis 17 Uhr können sich Trauernde treffen und bei Kaffee, Kuchen und Tee miteinander ins Gespräch kommen.Trauerbegleiterinnen sind anwesend.

Das Trauercafé findet monatlich statt, abwechselnd in Bohmte, Hunteburg und Lemförde. Veranstaltungsorte sind das Gemeindehaus in Bohmte (Bremer Straße 61) und in Lemförde (Am Burggraben 20); in Hunteburg findet das Trauercafé als Café Malta in den Räumen der Geschäftsstelle des Malteser Hilfsdienstes statt (Kurze Straße 2).

Die geplanten Termine für 2022, falls keine Corona-Auflagen es verhindern:

21. Mai in Lemförde, 18. Juni in Bohmte, 16. Juli in Hunteburg, 20. August in Lemförde, 17. September in Bohmte, 15. Oktober in Hunteburg, 19. November in Lemförde und 17. Dezember in Bohmte.

Der Termin am 16. April entfällt, weil er auf Karsamstag liegt.

Werktagsmesse in Lemförde um 18 Uhr

Mit der Umstellung auf Sommerzeit hat sich in Lemförde die Anfangszeit für die Werktagsmesse am Dienstag geändert. Sie findet seit April um 18 Uhr statt. In den Wintermonaten war die Anfangszeit 15 Uhr.

Kirchenchor Lemförde probt derzeit nicht

Aufgrund der Corona-Pandemie fallen die wöchentlichen Proben des Kirchenchors Lemförde derzeit aus.

Arbeitskreis "Der Sämann" sagt Danke

"Der Sämannn" ist eine Initiative, die eine gleichnamige Kindertagesstätte mit angegliedertem Seniorentreff in Sao Paulo/Brasilien namens "O Semeador" unterstützt. Diese Hilfe ist mehr denn je nötig, denn die Familien, die ihre Kinder in die Kindertagesstätte schicken, waren vom Wegfall ihrer Einkommen in der Corona-Pandemie stark betroffen. Der Hunger in der Stadt sei groß gewesen, berichtet Fatima Wilson, die Leiterin der Kindertagesstätte "O Semeador". Fatima Wilson ist froh über jede Spende, bittet aber auch vor allem um die Gebete der Bohmter Freunde.

Nachdem die Tagesstätte zwischenzeitlich wegen der Pandemie geschlossen werden musste, können inzwischen auch die 6-12-jährigen Kinder wieder kommen. Dank einer hohen Impfquote normalisiert sich in Sao Paulo das Leben in der Stadt.  Auch die Senioren könen die Tagesstätte wieder besuchen.

Während der coronabedingten Schließung haben die Mitarbeiterinnen Hausbesuche gemacht und den Familien dringend benötigte Lebensmittel vorbeigebracht. Die Menschen in Brasilien und die Mitglieder des Arbeitskreises "Der Sämann" sind sehr froh, dass durch die Hilfe von Spendern und Spenderinnen die Familien unterstützt werden konnten.

Wer helfen will, kann eine kleine Geldspende auf das Konto des Arbeitskreises "Der Sämann" überweisen. Kontonummer und weitere Infos finden Sie im Flyer, den Sie hier unter "weitere Informationen" auf Ihren Computer oder Ihr Tablet herunterladen können. "Der Sämann" sagt Danke!

 

Ambulanter Hospizdienst begleitet auch in Coronazeiten

Auch in Coronazeiten ist eine Begleitung von Schwerstkranken und ihren Angehörigen durch den ambulanten Hospizdienst Lemförde möglich.

"Wir telefonieren viel, schreiben E-Mails oder Postkarten, und können auch unter Beachtung der Abstandsregeln zu den Familien nach Hause gehen", teilt Schwester Maria, Koordinatorin des ambulanten Hospizdienstes, mit. Familien sollten sich einfach telefonisch melden, damit alles Weitere besprochen werden kann.

Kontakt unter Telefon 05443/997073.

Gottesdienste mit Auflagen

Für die Mitfeier der öffentlichen Gottesdienste sind in den Kirchen in Bohmte, Hunteburg und Lemförde Sitzplätze festgelegt worden, damit die coronabedingten Auflagen zu Mindestabständen eingehalten werden können. Diese Plätze sind nummeriert.

Beim Friedensgruß wird auf das Handgeben verzichtet. Die Kirche betreten dürfen nur Personen, die nicht erkrankt sind und keine Erkältungssymptome aufweisen.

Bischof Franz-Josef Bode hat darauf hingewiesen, dass in dieser speziellen Zeit der Coronaepidemie das Sonntagsgebot, das zum Besuch einer Messe verpflichtet, nicht gilt. Wer also aus Vorsicht zu Hause bleiben möchte, sollte das tun und auf das persönliche Gebet setzen.

Es besteht nach wie vor die Möglichkeit, samstags abends im Internet eine Messe aus dem Osnabrücker Dom anzuschauen, Beginn ist um 19 Uhr, über die Homepage des Bistums: www.bistum-osnabrueck.de
 

Bücherei in Hunteburg geöffnet

Die Katholische Öffentliche Bücherei (KÖB) im Pfarrheim in Hunteburg ist sonntags vormittags und mittwochs nachmittags geöffnet, sonntags von 10.30 bis 11.30 Uhr, mittwochs von 16 bis 17 Uhr

Für die Kinder gibt es unter anderem neue Bücher aus den Reihen "Tom Gates", "Lotta Leben" und "Die Schule der magischen Tiere" sowie viele Bücher für Erstleser und solche, die in der Schule innerhalb des Leseprogramms "Antolin" gelesen werden.

Krimifreunde finden skandinavische Krimis und alle fünf Bände aus der britischen Krimireihe von Harry Bingham, in der die Polizistin Fiona Griffith im Mittelpunkt steht und sich jedes Mal erneut in Gefahr begibt.

Amüsante Unterhaltung bieten Romane von Gisa Pauly über eine Frau, die trotz Hindernissen ein Hotel in Siena eröffnet  ("Jeder lügt, so gut er kann") oder über die junge Hannah, die ohne Geld und Handy in Paris landet, weil der Nachtzug unterwegs getrennt wurde, und die sich nun in Frankreich durchschlagen muss (Lorraine Brown: "Und dann war es Liebe"). Außerdem lesenswert ist das Buch des Kölner Bestatters Christoph Kückelkorn mit dem Titel "Der Tod ist dein letzter großer Termin."

Copyright @ 2019 Pfarreiengemeinschaft